Zähne sind nur teilweise erblich bedingt!

Sind weiße und gesunde Zähne ein Geschenk der Eltern?

Die Haarfarbe, die Augenfarbe und die Körpergröße – alles Eigenschaften, die von Geburt an vererbt werden. Aber wie sieht das eigentlich mit den Zähnen aus? Ist an der Begründung “in meiner Familie haben alle schlechte Zähne” was dran? Oder steckt bloß eine Ausrede für mangelnde Motivation bei
der Zahnhygiene dahinter?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Ja auch Zähne werden vererbt, das Ausmaß der Veranlagung wird aber meist zu hoch gewertet.

Kariesbefall: geerbt oder selbst verschuldet?

Karies ist nicht auf die DNA zurückzuführen. Die Ursachen hierfür liegen eher in den Lebensumständen und der unregelmäßigen Mundhygiene.

Karies zählt zu den erworbenen Krankheiten, da sie von aggressiven Bakterien im Mundraum ausgelöst wird. Unabhängig was der Stammbaum sagt – wer die gründliche Zahnreinigung vernachlässigt, muss die Konsequenzen selbst tragen. Häufig sind Löcher in den Zähnen die Folge.

Anders sieht es hinsichtlich der Beschaffenheit vom Zahnschmelz aus. Haben Eltern und Großeltern einen eher weichen Zahnschmelz, sollte der Patient schnell handeln. Doch selbst geerbte weiche Zähne können durch die richtige Zahnpflege ein Leben lang gesund gehalten werden. Lösungen für dieses Problem gibt es beim Zahnarzt. Er gibt Auskunft darüber, welcher Fluoridgehalt der Zahnpasta oder Stärkegrad der Zahnbürste am besten geeignet ist.

Zahnverfärbungen sind auf individuelle Lebensgewohnheiten zurückzuführen

Verfärbte Zähne belasten viele Menschen im alltäglichen Leben. Die gelblich schimmernden Zähne sind jedoch nicht auf die Veranlagung zurückzuführen.

Verfärbungen werden vielmehr von Konsumgütern und Lebensmitteln, wie Zigaretten, Kaffee und Tee, ausgelöst. Auch fehlende oder mangelhafte Zahnhygiene kann Zahnverfärbungen auslösen.

Hier nützt es also nichts, sich über die erblichen Bedingungen aufzuregen. Eine professionelle Zahnreinigung mit Zahnsteinentfernung kann Verfärbungen beseitigen. Dabei wird auch die Mundhygiene entsprechend verbessert. Hartnäckige Verfärbungen können durch ein Power- Bleaching aufgehellt werden.

Parodontitis und schiefe Zähne doch erblich bedingt?

Die Kieferstellung und die Art der Ausbildung der Zähne steckt tatsächlich im Erbgut. Der eingeplante Platz für jeden Zahn oder die Frage, ob Weisheitszähne ausgebildet werden, all das lässt sich in der DNA lesen. Übrigens ist auch der Zeitpunkt, wann die Milchzähne durch bleibende ersetzt werden,
festgeschrieben.

Schiefe Zähne lassen sich jedoch heute ausbessern. Für ein schönes und gerades Lächeln sorgen Zahnspangen vom Kieferorthopäden. Wer erst als Erwachsener seine Zähne richten lässt, kann auf unsichtbare Spangen setzen.

Ebenso wie die Stellung der Zähne kann auch die Neigung zu Parodontitis durch die Erbfolge begründet sein. Eine Entzündungen des Zahnfleisches bei den Eltern zeichnet für Kinder jedoch nicht automatisch den gleichen Leidensweg vor. Auch hier gilt wieder: Die richtige Mundhygiene und regelmäßige Kontrolltermine beim Zahnarzt senken das Risiko.

Ob erblich bedingt oder auf die Mundhygiene zurückzuführen, dank moderner Zahnbehandlungsmöglichkeiten sind Zahnprobleme gut in den Griff zu bekommen. Gerade Kinder sollten frühzeitig in die richtige Zahnputztechnik eingeführt werden.

Sie haben Fragen rund um die Zahnputzroutine oder professionelle Zahnreinigung? Das Team der Zahnvilla Wassenberg berät Sie gerne. Rufen Sie uns unter der Telefonnummer 02432-969611 an oder vereinbaren Sie über unser Kontaktformular einen Beratungstermin.

Veröffentlicht in Allgemein.