Veneers

Veneers: Was sind Zahnveneers?

Veneers, auch Verblendschalen, sind sehr dünne, lichtdurchlässige Keramikverblendungen, die auf die eigenen Zähne aufgebracht werden. Dadurch lassen sich Verfärbungen und Zahnlücken ganz einfach kaschieren. Auch bei schiefen Zähnen können Veneers zum Einsatz kommen. Zusammen mit den Inlays und Onlays zählen die Veneers zu den minimalinvasiven Restaurationen.

Es wird zwischen unterschiedlichen Veneer-Typen unterschieden. Die herkömmlichen Veneers sind ungefähr 1 mm dick. Für das Anbringen dieser wird zunächst etwas Zahnsubstanz abgetragen.

Welche Formen von Veneers gibt es?

Neben den herkömmlichen Veneers gibt es noch folgende Varianten:

  • Non-Prep-Veneers: Diese sind gerade einmal 0,3 bis 0,6 mm dick. Das Abschleifen der Zähne entfällt deshalb.
  • Laminates: Auch diese sind ein kleines bisschen dünner als die konventionellen Veneers. Hiermit können nur kleinere Unebenheiten oder fehlende Kanten sowie Lücken ausgebessert werden. Bei der Verwendung dieser Form geht wenig bis keine Zahnsubstanz verloren.
  • Sofort-Veneers: Diese Veneers sind aus Kunststoff. Dadurch können sie in einer Zahnbehandlung sofort auf die Zähne aufgebracht werden.

Je nach Zahnsituation des Patienten können auch mehrere Varianten von Veneers zur Anwendung kommen.

Wie werden Veneers auf die Zähne angebracht?

Um Veneers sorgsam aufzubringen, sind mehrere Behandlungsschritte notwendig. Nur so kann das beste Ergebnis – strahlend weiße Zähne – erreicht werden.

  • Vorbereitung der Zähne: Eine gründliche Zahnreinigung bereitet die Zähne auf die Veneers vor. Dabei wird auch der harte und weiche Zahnbelag (Plaque) entfernt. Falls notwendig, werden auch ältere Füllungen erneuert und Karies behandelt.
  • Anschleifen des Zahnschmelzes: Zwischen 0.3 und 3 mm Zahnschmelz müssen je nach Veneer-Form abgetragen werden. Zudem hängt die jeweilige Menge auch von der Zahnstellung und der Stärke der Verfärbungen ab. Das Abschleifen des Zahnschmelzes bewirkt, dass die Zähne mit Veneers nicht unnatürlich dick aussehen.
  • Abdruck und Herstellung der Veneers: Damit die Veneers auf die individuelle Situation perfekt passen, werden Abdrücke von den betroffenen Zähnen genommen. Anhand dieser erstellen die Zahntechniker die individuellen Veneers.
  • Anbringung der Veneers: Im letzten Schritt werden die Veneers dann endlich an den Zähnen angebracht. Ein Spezialkleber sorgt für eine lange Haltbarkeit und ist gleichzeitig besonders schonend zur Zahnsubstanz. Das Ankleben der Veneers ist sehr zeitaufwendig und bedarf das fachmännische Geschick des Zahnarztes. Der Kleber wird vorab auf die Stärke und Farbe der Zähne angepasst. Danach wird er auf das Innere des Veneers aufgetragen und dieses anschließend auf den Zahn gedrückt. Damit der Kleber aushärten kann, werden die behandelten Zähne mit einer Blaulichtlampe bestrahlt. Diese bewirkt zudem, dass sich das Keramikplättchen fest mit dem Zahn verbindet.

Für wen sind Veneers geeignet?

Bei folgenden Ausgangssituationen bietet sich die Anbringung von Veneers an:

  • bei kleineren Zahnfehlstellungen
  • bei sehr kleinen Zahnlücken
  • bei unschön bzw. unregelmäßig geformten Zähnen
  • bei abgebrochenen Kanten
  • bei rauen, unebenen Zahnoberflächen
  • bei Defekten des Zahnschmelzes
  • nach einer Wurzelkanalbehandlung
  • bei Verfärbungen der Zähne

Veneers bei starkem Zähne-Knirschen einzusetzen, ist jedoch weniger empfehlenswert. Gleiches gilt für Personen, die häufig auf Nägeln oder Stiften kauen sowie für Menschen mit starkem Kariesbefall. Auch bei Sportlern, die eine Sportart betreiben, die ein hohes Risiko von Zahnverletzungen mit sich bringt, eignen sich Veneers weniger.

Wie lange hält ein Veneer?

Die Verblendschalen haben eine hohe Haltbarkeit. Allerdings kann es vorkommen, dass sich Kunststoff-Veneers vom Zahn ablösen. Dies trifft aber nur auf rund 2% der eingesetzten Veneers zu. In der Mehrheit der Fälle halten Veneers bis zu 10 Jahre. Zudem sind sie aufgrund von hoher Biokompatibilität besonders gut verträglich.

Keramik-Veneers halten hingegen ein Leben lang. Es sei denn, es kommt zum Bruch durch Überbelastung oder einen Unfall.

Wann Veneers erneuern?

Nicht nur bei Ablösung vom Zahn muss ein Veneer erneuert werden. Auch bei:

  • einem Bruch des Zahnschmelzes außerhalb des Veneers
  • Verfärbungen am Rand
  • einer Veränderung der Zahnstellung
  • Verfärbungen oder Abrieb bei (Kunststoff-)Veneers.
Veröffentlicht in Zahnlexikon.